Berichte vergangener Tage

Ausflug Hopfgarten 1985

Im Rahmen unserer Berichte aus vergangenen Zeiten wollen wir heute zurück ins Jahr 1985 gehen. Unser damaliger Vereinsausflug führte uns ins Tiroler Land nach Hopfgarten.

Der Schützenverein unternahm erstmalig einen 4-Tages-Ausflug nach Hopfgarten / Tirol. Er führte uns in den  Odenheimern bestens bekannten „Fuchsbau“. Morgens um 7.30 Uhr brachte uns die Bundesbahn nach Bruchsal. Pünktlich um 7.55 Uhr fuhr dann auf Gleis 2 der IC 510 Köln / Chiemgau ein. Hektik erfasste die Schützenfamilie bis sie ihre Plätze im Sonderwagen eingenommen hatten. Unsere Truppe umfasste über 60 Personen. Diese legte sich aber gleich und man genoss die herrliche Fahrt bis nach Rosenheim in vollen Zügen. Ab Rosenheim ging es dann in 2 Bussen über Kufstein nach Hopfgarten, welches wir um 14.30 Uhr erreichten. Man nütze die verbleibende Zeit bis zum Abendesen mit ersten Spaziergängen. Nach dem hervorragenden Abendessen (um es vorweg zu nehmen, manch einer wird nach dem Ausflug besorgt auf die Waage geschaut haben) stieg dann der erste Odenheimer Abend. Sepp`s Söhne konnten mit ihrer Zitter, bzw. Quetschkommode die Schützen im Stile von Profis anheizen. Am Freitag unternahm die Schützenfamilie dann einen Ausflug an die Krimmler Wasserfälle und nach Rattenberg zu den Glasbläsern. Bei herrlichen Wetter, das uns übrigens 4 Tage begleitete, steuerten wir unser Ausflugsziele an und fanden uns dann wieder zum Abendessen bei Sepp ein. Der Samstag Morgen stand zur freien Verfügung und wurde  zum Einkauf in Hopfgarten genutzt .Die Wanderung nach Hopfgarten durch wildromantische Wälder bleibt gewiss so manchen in Erinnerung. Nachmittags wurde der Schießstand der Schützengilde Hopfgarten besucht. Von der Gelegenheit einmal mit fremden Waffen zu schießen wurde rege Gebrauch gemacht. Im Tiroler Land wird zumeist ohne Schießriehmen geschossen, was für uns schon eine Umstellung bedeutete. Im Schützenhaus sang man noch einige Schützenlieder. OSM Jens Schäfer bedankte sich für die freundliche Aufnahme und überreichte einen Wimpel. Jens konnte ebenfalls einen Wimpel entgegennehmen und nach einen kurzen Fußmarsch erreichten wir wieder unseren Fuchsbau. Am Abend besuchte uns dann eine Abordnung des 2ten Schützenvereines . Dieser Verein sieht seine Hauptaufgabe in der Traditionspflege. Ein buntes Programm wurde uns und unseren Gästen präsentiert. Sei es mit dem „Schuhmachermeister“ oder die „Badischen Stripbiene“. Alles kam hervorragend an . Sogar „Jesus und seine Jünger“ geben ein Stelldichein. Es wurde eine lange Nacht bis unsere Gäste zum Teil auf wackligen Beinen den „Fuchsbau“ verließen. Der Sonntag Morgen wurde noch zu einer Wanderung auf die Alm benutzt, bevor es dann gegen 14.00 Uhr auf die Heimreise ging. Zurück über Kufstein/Rosenheim und mit dem IC nach Bruchsal kamen wir gegen 22.00 Uhr in Odenheim an. Abschließend muss man Schatzmeisterin Susanne Köstel recht herzlich danken, dass sie die Organisation des Ausfluges in hervorragender Weise bewältigte. Ihr zur Seite standen Werner Ehrhardt (Tagesausflug) und Bernd Künzel (IC und Bundesbahn). 
Bericht: Bernd Künzel