Aktuelle Berichte geschrieben von Pressewart Bernd Künzel

22.04.2019

Ortsschützenkönig 2019 

Wir wollen noch einmal auf das erste Schießen um den Ortsschützenkönig hinweisen. Im Rahmen des 1.Mai Festes der Katzbachbuwa  wollen wir am 1.Mai von 11.00 – 17.00 Uhr den Ortsschützenkönig ausschießen, der dann beim großen Festumzug anlässlich der 1250 Jahr Feier (30.Juni) , die Ehre hat die neue Königskette der Öffentlichkeit zu präsentieren. Männer wie Frauen können sich um diesen Titel bewerben, sofern sie in den letzten 10 Jahren an keinen offiziellen Wettkampf  des BSV / DSB teilgenommen haben. Es wird mit dem Lichtgewehr geschossen. Das Lichtgewehr sendet einen ungefährlichen Lichtstrahl der Laserklasse 1 auf elektronische Ziele. Das Sportgerät wurde für die Jugendarbeit in den Vereinen entwickelt. Damit können auch Jugendliche unter 12 Jahren (Mindestalter  für das Schießen mit dem Luftgewehr, sofern sie keine Ausnahmegenehmigung haben) an den Schießsport herangeführt werden. Das Sportgerät ist einem modernen Luftgewehr im Aussehen und in der Funktionalität nachempfunden. Die Siegerehrung wird am 1.Mai um 18.00 Uhr stattfinden. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme. Besuchen sie uns am Stand und machen sich vertraut  mit einer Sportart in der Kameradschaft und ein fairer Umgang mit dem Gegner  an der Tagesordnung steht.
 

Vereinsabend am 3.Mai

Unser nächster Vereinsabend findet am Freitag , den 3. Mai statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Wir hoffen wie immer auf einen regen Besuch. Danke auch an dieser Stelle an Frank und Beate, die den letzten Vereinsabend gestalteten.
 

3.Wettkampftag  KK-Sportgewehr.

Auch am 3ten Wettkampftag  gelang der Mannschaft kein Sieg. Gegner war der KKS Königsbach, der mit 30 Ringen Vorsprung gewinnen konnte. Frank Köstel konnte sein Resultat vom 2ten Kampftag auf 577 Ringe steigern, wobei er mit 196 Ringen im Liegendanschlag sein bestes Teilresultat hatte.Stefan Reinhard konnte sich ebenfalls steigern. Er hatte im stehenden Anschlag ein deutlich besseres Ergebnis wie beim letzten Kampf. Erstmals kam Guido Emmerich zum Einsatz. Seine 537 Ringe sind ein gutes Einstandsergebnis, das allerdings noch Luft nach oben hat. Fazit nach drei Kämpfen. Mit einem Schnitt von ca. 1650 Ringen wäre die Mannschaft auch bei 3 absolvierten Kämpfen Schlusslicht der Verbandsklasse. Die Resultate des Kampfes.

Odenheim – Königsbach   1657 : 1687

Frank Köstel 189 / 196 / 192 = 577 Ringe
Stefan Reinhard 176 / 191 / 176 = 543 Ringe
Guido Emmerich 182 / 194 / 161 = 537 Ringe
 

Sportpistole 1. Mannschaft

Was sich in den ersten Kämpfen andeutete , wurde nach dem 3ten Kampf zur Gewissheit. Gegen Untergrombach   wurde auch der 3te Kampf verloren. Was mehr schmerzt als die Niederlagen sind die Ringzahlen aus den 3 Kämpfen. Damit liegen wir nämlich auf den letzten Platz der A-Gruppe, den wir nur bei allergrößter Anstrengung in der Rückrunde verlassen können. Gabi Heck war mit 258 Ringen die beste Schützin auf Odenheimer Seite. Mehmet Karaduman und Ali Yimaz konnten dieses mal die Hürde von 250 Ringen nicht überspringen. Schade, gerade diese beiden Schützen konnten in der letzten Wettkampfrunde mit deutlich höheren Resultaten aufwarten. 

Odenheim 1 – Untergrombach 1    750 : 774

Gabi Heck 128 / 130 = 258 Ringe
Mehmet Karaduman 122 / 126 = 248 Ringe
Ali Yilmaz 113 / 131 = 244 Ringe
 

Sportpistole 2. Mannschaft

Nach den 749 Ringen im letzten Kampf , (wo allerdings Ali Yilmaz 260 Ringen beisteuerte),  kam nun mit 714 Ringen das bisher magerste Ergebnis der Wettkampfrunde zu Stande. Martin Thronberens kam auf tolle 254 Ringe , wobei er im Duellanschlag 140 Ringe auf die Scheiben zauberte. Bei Klaus Stricker und Franz Steffan lief es leider nicht so gut. Damit liegen sie mit der Mannschaft auf den vorletzten Platz der Gruppe.

Odenheim 2  -  Hambrücken 4   714 : 774 

Martin Thronberens 114 / 140 = 254 Ringe
Klaus Stricker 116 / 121 = 237 Ringe
Franz Steffan 109 / 114 = 223 Ringe
a.K.Arnold Heck 116 / 135 = 251 Ringe
Bericht: Bernd Künzel

14.04.2019

Generalversammlung 2019

Die Vorstandschaft hatte zur Generalversammlung ins Schützenhaus eingeladen. Die Mitglieder des Vereins hatten die Möglichkeit sich auf den neuesten Stand  zu bringen. OSM Frank Köstel begrüßte alle Mitglieder auf das herzlichste. In seinen Bericht rief er die Arbeit des vergangenen Jahres  noch einmal in Erinnerung, wobei die schweren Unwetterschäden an Zelt und Schützenhaus natürlich im Mittelpunkt standen. Hier bedankte er sich bei den Kameraden(und inen), die in nimmermüder Arbeit die Schäden beseitigten. Fast in Akkordzeit wurde der Schützenhausvorplatz  neu gestaltet, und dadurch sogar auf Starts an Meisterschaften verzichtet. 2018 fand auch eine Regelüberprüfung des Landratsamtes Karlsruhe statt. Alle Beanstandungen wurden termingerecht behoben. Frank gab auch den neusten Mitgliederstand mit 194 an. Unser Kassier Beate Köstel wusste über hohe Ausgaben in Folge der Unwetterschäden zu berichten, die den Haushalt doch schwer belasteten. Die Einnahmen an den Veranstaltungen wie Fasching , Großkaliberturnier und Silvesterfeier brachten doch einige Entlastung. SL Wolfgang Liepelt  konnte von einer tollen Serie der LG-Mannschaft berichten , die nun seit 19 Wettkämpfen in der Landesliga Süd ungeschlagen ist. Die Veranstaltungen wie Großkaliberturnier und Königsschießen waren gut besucht. JL Stefan Reinhard konnte vermelden , dass zur Zeit 13 Jugendliche ,vornehmlich Schüler und Jugendklasse , am Training teilnehmen. Die Leistungen sind ansteigend , wenn auch die Konkurrenz auf Kreisebene abgenommen hat. Unter Punkt Verschiedenes  kam noch eine Betrachtung ins Spiel, die da hieß  „rund ums Schützenhaus“. Hier sollte das Schützenhaus 2019 einen neuen Anstrich bekommen. Die alte Bausubstanz (Schützenhaus Baujahr 1936) muss an einigen Stellen erneuert werden. Am Schluss der Versammlung  teilte Frank Köstel mit , das er bei den nächsten Vorstandswahlen ,im  Jahr 2020 , nicht mehr als Vorstand zur Verfügung steht. Private nachvollziehbare Gründe machten ihm diesen Entschluss bestimmt nicht leicht. Aber für den Verein bleibt nun 1 Jahr Zeit , um einen neuen Vorstand zu suchen. Man darf nur hoffen das uns die Zeit nicht so davonläuft , und wir rechtzeitig eine Lösung für dieses  nicht kleine Problem finden. 
 

Religation LP in Pforzheim

Der Luftpistolenmannschaft erging es wie der LG-Mannschaft. Sie scheiterte ganz knapp am Aufstieg in die Landesliga Süd. Ganze 5 Ringe fehlte dem Team um Mannschaftsführerin Gabi Heck. Und dies bei insgesamt  400 Schüssen . Nun , wenn man ehrlich zu sich selbst ist, wäre der Aufstieg mit dem derzeitigen Leistungsniveau irgendwie schon eine komische Sache. Die Leistungen  haben im Vergleich zu den letzten Jahren bei einigen Schützen  doch etwas nachgelassen (man kann das Alter nicht verleugnen), und dann ein Aufstieg in die Landesliga, die mit einen Abstiegskampf vom 1.Kampf an , verbunden wäre?  Nun, man hat tapfer gekämpft, wobei einmal mehr Ali Yilmaz unser bester Schütze war. Mit 365 und 355 Ringen war er unser  einziger Schütze der über 350 Ringe erzielen konnte. Gabi Heck kam ihm mit 350 und 345 Ringen am nächsten. Der Wettkampf bestand aus zwei Teilen. Es wurden jeweils 40 Schüsse absolviert. Die SG Karlsruhe und der SV Keltern sicherten sich die Aufstiegsplätze. Alles im Überblick:

1. Kampftag

Ali Yilmaz 93/88/92/92 =  365 Ringe
Gabi Heck 89/88/85/87 =  345 Ringe
Wolfgang Liepelt 83/88/85/87 =  343 Ringe
Mehmet Karaduman 82/82/85/82 =  331 Ringe
Klaus Stricker 78/81/73/81 =  313 Ringe

2. Kampftag

Ai Yilmaz 87/90/92/86 =  355 Ringe
Gabi Heck 84/87/89/90 =  350 Ringe
Wolfgang Liepelt 83/83/89/86 =  341 Ringe
Klaus Stricker 79/87/83/81 =  330 Ringe
Mehmet Karaduman 77/81/84/82 =  324 Ringe
Bericht: Bernd Künzel

05.04.2019

Ortsschützenkönig zum 1250 Jahr Jubiläum

Beim Maifest der Katzbachbuwa  haben alle Odenheimer Bürger die Möglichkeit Ortsschützenkönig zu werden. Unser Dank geht an die Katzbachbuwa, die uns die Möglichkeit dazu geben ,an ihrem Fest am 1.Mai , von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr  die Räumlichkeiten zu nutzen. Ortsvorsteher Gerd Rinck hat hierzu eine Königskette gestiftet, die der Sieger dann beim großen Jubiläumsfestumzug der Gemeinde am 30.6. stolz präsentieren kann. Es kann jeder Bürger oder Bürgerin mitschießen, der  in den letzten 10 Jahren an keinen offiziellen Wettkampf des DSB teilgenommen hat. Es werden 5 Schüsse in Zehntelwertung abgegeben, die zusammenaddiert werden. Die Königskette ist ein „Wanderpreis“ der ab 2019 dann jedes Jahr neu ausgeschossen wird. In was für einen Rahmen wird noch festgelegt. Das der Sieger eine schöne Erinnerung an sein Erfolgserlebnis hat  gibt es zu der Kette noch einen Pokal. Das Startgeld beträgt 5 €. Voranmeldungen sind nicht nötig. Die Siegerehrung findet am 1.Mai um 18.00 Uhr beim Maifest an der Mehrzweckhalle statt.
 

2.Wettkampf Sportgewehr

Gegen den SSV Kronau hatte Frank Köstel wieder 3 Schützen parat, die allerdings gegen Kronau deutlich den kürzeren zogen. Bester Schütze war Frank Köstel mit 570 Ringen, wobei er im Liegendanschlag auf 197 Ringe kam. Christine Waldert , die wieder einmal zum Einsatz kam, erreichte mit 549 Ringe ein gutes Ergebnis. Bei Stefan Reinhard war es wieder einmal der Stehendanschlag, der ihm ein besseres Resultat verwehrte. Alles in allem konnte man ganz zufrieden sein, die Resultate von Beate Köstel (zwischen 575 und 580) fehlen halt in dieser Wettkampfrunde.

SV Odenheim – SSV Kronau 1      1655 : 1711

Frank Köstel 188 / 197 / 185 = 570 Ringe
Christine Waldert 178 / 181 / 180 = 549 Ringe
Stefan Reinhard 176 / 190 / 170 = 536 Ringe
 

1.Mannschaft SpPi verliert hoch gegen Unteröwisheim

Nichts zu erben gab es im Kampf gegen den SV Unteröwisheim. Für Ali Yilmaz schoss Arnold Heck in der Mannschaft, eine Entscheidung die man nicht verstehen muss. Aber Arnold machte seine Sache im Gegensatz zum 1.Kampf (212 Ringe) gut, da er mit 245 Ringen eine deutliche Steigerung zu verzeichnen hatte. Das gleiche Resultat schoss Mehmet  Karaduman ,der wie Gabi Heck seine Leistung vom 1.Kampf leider  nicht wiederholen konnte. Beste war Gabi Heck mit  guten 256 Ringen.

Odenheim 1 – Unteröwisheim 1    746 : 800

Gabi Heck 130 / 126 = 256 Ringe
Arnold Heck 128 / 117 = 245 Ringe
Mehmet Karaduman 112 / 133 = 245 Ringe
 

2.Mannschaft holt sich den ersten Sieg

Gegen die 2.Garnitur vom KKS Bretten  gab es den 1.Sieg für die Odenheimer  Pistoleros . Ali Yilmaz setzte den Glanzpunkt mit 260 Ringen und war damit bester Odenheimer Schütze an diesem Wettkampftag. Aber auch Martin Thronberens wusste mit 247 Ringen zu überzeugen. Man muss ja immer von den Möglichkeiten der einzelnen Schützen ausgehen. Till Ansbach hatte beim Duellanschlag Pech mit der Waffe, sonst wäre er über 250 Ringe gekommen. Schade. Im internen Wettkampf gegen unsere 1.Mannschaft siegte die 2.Mannschaft mit 3 Ringen.

Odenheim 2  - Bretten 2     749 : 667

Ali Yilmaz 131 / 129 = 260 Ringe
Martin Thronberens 118 / 129 = 247 Ringe
Till Ansbach 128 / 114 = 242 Ringe
Bericht: Bernd Künzel

31.03.2019

Erinnerung Vereinsabend

Wir möchten nochmals auf unseren Vereinsabend am Freitag den 5.4.erinnern. Beginn ist wie immer um 19.30 Uhr.

 

SGi Östringen gewinnt Derby gegen 1. SpPi-Mannschaft

Man hatte schon im Vorfeld mit dieser Niederlage gerechnet, da zur Zeit die SGi Östringen bei den Kurzwaffenspezialisten die  größere Auswahl an Schützen zur Verfügung hat. So war es nicht verwunderlich, das auch das tagesbeste Resultat von 276 Ringen auf Seiten der Gilde geschossen wurde. Bei unserer Mannschaft hatte Gabi Heck mit 262 Ringen das beste Resultat. Mehmet Karaduman überschoss Ali Yilmaz um 3 Ringe, was doch etwas überraschte, da Ali im Vorjahr unbestritten die Nummer 1 bei uns war. Man darf gespannt sein , wie sich diese Wettkampfrunde entwickelt. Mit dem Gesamtergebnis von 793 Ringen dürfte die SGi Östringen zusammen mit dem SV Unteröwisheim die Favoriten in dieser Wettkampfklasse sein.

SGi Östringen 1  – SV Odenheim  1     793 : 771

Gabi Heck                  130 / 132  = 262 Ringe

Mehmet Karaduman   121 / 135  = 256 Ringe 

Ali Yilmaz                  128 / 125  = 253 Ringe

2.Mannschaft SpPi  in Karlsdorf chancenlos

Mit 54 Ringen weniger als der Gegner musste unsere 2te aus Karlsdorf heimreisen. Außer Till Ansbach konnte kein Schütze seine Trainingsergebnisse erreichen. Zum Beispiel bei Arnold Heck , der fast an jedem Trainingstag anwesend ist und auch trainiert , sind die 212 Ringe nicht zu erklären. Nun, wir sind ja alle Amateure, und müssen damit nicht unser Brot verdienen. Die Hauptsache ist doch die, das es allen Schützen Spaß macht.

Karlsdorf 3 – Odenheim 2    739 : 685

Till Ansbach               118 / 126 = 244 Ringe

Klaus Stricker             112 / 117 = 229 Ringe

Arnold Heck               110 / 102 = 212 Ringe

 

6. AEV-Kampf Jugend

Der 6.AEV-Kampf ist gleichzeitig der letzte Kampf der Jugend. Dann steht noch der AEV-Endkampf aus, wozu in jeder Wettkampfklasse die besten 10 Schützen eingeladen werden. In der Regel ist der Endkampf in Philippsburg, die den größten Schießstand im Sportschützenkreis haben , nämlich 40 Stände. In der Schülerklasse schoß Finja Eiermann wieder sehr beständig, nämlich 2 mal 72 Ringe. Auf das gleiche Resultat kam Matias Filipe, eine deutliche Steigerung zu Wettkampf Nr.5. Lukas Blank wiederholte sein Ergebnis vom 5ten Kampf . In der Jugendklasse war zwar Kai Berger mit 339 Ringen der stärkste Schütze, aber man fragt sich, wie man in der ersten Serie 74 Ringe und in der zweiten Serie 93 Ringe schießen kann. Markus Keller fing stark an , baute aber von Serie zu Serie ab, sodass er sein Ergebnis vom letzten Kampf nicht wiederholen konnte. Samuel Frank versucht alles , um gleichmäßige Serien abzuliefern, was ihm aber leider noch nicht gelingt. Aber hier gilt der Spruch : Was nicht ist , kann noch werden. Samuel Schmittinger geht es wie Kai Berger. 73 Ringe als tiefstes Resultat und 90 Ringe als höchstes Resultat in den Zehnerserien. Jedenfalls beweisen die hohen Zehnerserien zu was beide eigentlich im Stande sind.

Schülerklasse /LG

Finja Eiermann           72/72 = 144 Ringe

Matias Filipe               68/76 = 144 Ringe

Lukas Blank               67/71 = 138 Ringe

Jugendklasse /LG

Kai Berger                  74/93/84/88 = 339 Ringe

Markus Keller             87/85/80/76 = 328 Ringe

Samuel Frank             87/74/82/74 = 317 Ringe

Juniorenklasse /LG

Samuel Schmittinger   73/82/90/87 = 332 Ringe

Bericht: Bernd Künzel

24.03.2019

Ehemaliger KJG-Stammtisch Odenheim

Die ehemaligen KJGler treffen sich am Freitag, den 12.4. zum nächsten Stammtisch. Dieses mal treffen wir uns im Gasthaus zum Felsenkeller. Beginn ist um 20.00 Uhr.

Bernd Künzel

Vereinsabend am 5. April

Am 5. April findet unser nächster Vereinsabend statt. Beginn ist wie immer um 19.30 Uhr. An dieser Stelle wollen wir uns bei Gabi und Arnold Heck bedanken, die den letzten Vereinsabend gestalteten. Wir würden gerne wieder recht viele Gäste im Schützenhaus begrüßen.

 

1. Rundenwettkampftag / KK-Gewehr

Einmal ist immer das erste mal. Das trifft auf unsere KK-Mannschaft zu , die in der höchsten Wettkampfklasse des Verbandes gemeldet ist. Der 1. Kampftag sah vor, dass der Vorjahressieger KKS Ispringen gegen unser Team schießen muss, die immerhin  hinter Ispringen auf den 2.Platz in der BSV-Liste rangierten. Sieben Schützen waren gemeldet, wovon immer 3 in der Mannschaft antreten. Nun, im Vorfeld des Kampfes mussten sich schon 4 Schützen aus wichtigen privaten Gründen abmelden. Als dann am Wettkampfmorgen bei Frank Köstel (Mannschaftsführer) noch die fünfte Abmeldung kam, waren plötzlich er und Guido Emmerich alleine. Man hätte mit 2 Mann schießen können, da in dieser Sportart nur die Ringzahlen zählen, aber was hätte es gebracht. Es wären unter dem Strich ca. 550 Ringe weniger gewesen , im Vergleich zu allen anderen Mannschaften in dieser Klasse. Bei der Wettkampfstärke in der Verbandsliga sind diese nicht aufzuholen. Damit ist der Abstieg der Mannschaft in die Landesliag schon nach dem 1. Wettkampftag besiegelt. Schade, dieser Fall trat bei unseren Gewehrschützen erstmalig ein, jedenfalls was die Rundenwettkämpfe betrifft. Die weiteren Kämpfe werden aber absolviert.

 

Jugend  / 5.AEV-Kampf

Die Jugendkämpfe gehen so langsam ihren Ende entgegen. Durch die vielen Ausfälle wegen Krankheiten und anderen Gründen, dauert es halt etwas länger bis die Ergebnisse zusammen sind. Samuel Schmittinger konnte seine guten Resultate der ersten Kämpfe nicht bestätigen, der zudem noch das Pech hatte , dass er wegen Krankheit  an der Kreismeisterschaft nicht antreten konnte. In der Jugendklasse konnte sich Kai Berger intern knapp vor Markus Keller behaupten, der (darüber wird noch berichtet) im Dreistellungskampf LG Kreismeister wurde. Samuel Frank , als Dritter der Mannschaft, kam auf immerhin 319 Ringe. Auch Rodrigo Filipe konnte die 300-Ring-Marke überspringen. In der Schülerklasse war Finja Eiermann mit 142 Ringen die stärkste Schützin. Knapp dahinter Lukas Blank mit 139 Ringen. Matias Filipe  fiel leider wieder etwas zurück, aber das kommt bei den Schülern öfters vor. Unser LP-Schütze tritt noch etwas „auf der Stelle“, aber man weiß es durch viele Beispiele, wenn der Knoten platzt , geht es ganz schnell. Die Resultate:

 

Schülerklasse / LG

Finja Eiermann 71/71 = 142 Ringe

Lukas Blnak     64/75 = 139 Ringe

Matias Filipe     63/59 = 122 Ringe

 

Jugendklasse / LP

Kai Berger     90/90/83/80 = 339 Ringe

Markus Keller 90/86/83/80 = 339 Ringe

Samuel Frank 69/85/82/83 = 319 Ringe

Rodrigo Filipe 75/80/69/78 = 307 Ringe

 

Luftpistole Jugendklasse

Sion Sarasa    72/74/75/60 = 281 Ringe

 

Juniorenklasse / LG

Samuel Schmittinger   85/83/83/85 = 336 Ringe

 

Die Ergebnisse vom 4.Kampf liegen mir leider noch nicht vor.

Bericht: Bernd Künzel

17.03.2019

Generalversammlung am 23.3. im Schützenhaus

Um 19.30 Uhr ist der Beginn unserer diesjährigen Generalversammlung. Die Tagesordnungspunkte waren in den letzten Stadtnachrichten abgedruckt. Wir hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen.

Reihen und Walldorf steigen in Oberliga auf.

Zum 2ten male scheiterte unsere LG-Mannschaft in Pforzheim beim Religationsschießen  um den Aufstieg in die Oberliga. Wenn man nach der Rangliste vom Badischen Sportschützenverband geht, so fehlten bei unserem Team die Nummer 1 und die Nummer 4. Aber die Mannschaft schlug sich recht wacker, und wenn sie im ersten Durchgang so treffsicher wie im 2ten Durchgang ( 33 Ringe mehr wie im ersten) gewesen wären, hätte es mit dem Aufstieg klappen können. Aber alles  aber ,wenn oder hätte nützt nichts, wir landeten mit 25 Ringen Abstand auf dem undankbaren 3. Platz hinter Walldorf. Am beständigsten schossen Frank Köstel , Larissa Liepelt und Stefan Reinhard. Es ist für unsere Mannschaft kein Beinbruch, da die Ringzahlen in der Oberliga deutlich höher liegen wie in der Landesliga . Solange Frank und Beate Köstel nicht gemeinsam in der Mannschaft schießen können wäre diese Klasse für uns einfach zu hoch, zumal wir nichts davon halten von anderen Vereinen gute Schützen nach Odenheim zu ziehen. Wir haben ein junges Team und haben einen guten Nachwuchs, mal sehen was die Zeit bringt.

1.Wettkampf

Frank Köstel               98/97/98/96 = 389 Ringe

Larissa Liepelt            98/94/96/93 = 381 Ringe

Jan Feßler                   91/93/93/94 = 371 Ringe

Stefan Reinhard         92/90/95/93 = 370 Ringe

Guido Emmerich        86/92/88/95 = 361 Ringe

2.Wettkampf

Frank Köstel               97/97/99/97 = 390 Ringe

Larissa Liepelt            94/95/95/98 = 382 Ringe

Jan Feßler                   96/96/95/97 = 384 Ringe

Stefan Reinhard         95/90/94/94 = 373 Ringe

Guido Emmerich        92/94/92/98 = 376 Ringe

Wettkampfplan der Pistolenschützen.

Bei den Pistolenschützen ist der erste Wettkampf schon absolviert. Es ist zu beachten, dass die Kämpfe in der Regel am Sonntag stattfinden, aber Verlegungen an der Tagesordnung sind. Unteröwisheim schießt seine Heimkämpfe beim Gegner.

31.3.    Odenheim 1 – Unteröwisheim 1

            Odenheim 2 – Bretten 2

14.4.    Odenheim 1 – Untergrombach 1

            Odenheim 2 – Hambrücken 4

28.4.    Odenheim 1 – Östringen 1

            Odenheim 2 – Karlsdorf 3

5.5.      Odenheim 1 – Unteröwisheim 1

            Bretten 2 – Odenheim 2

19.5.    Untergrombach 1 – Odenheim 1

Hambrücken 4 – Odenheim 2

Bericht: Bernd Künzel

10.03.2019

Wettkampfrunde KK-Gewehr

Auch in diesem Jahr startet unsere Mannschaft in der höchsten Wettkampfklasse des Badischen Sportschützenverbandes, der Verbandsliga Süd. Gegner sind altbekannte Teams wie Ispringen, Königsbach und Kronau. Die Wettkampfrunde  ist in diesem Jahr sehr kurz, in 2 Monaten sind die Würfel gefallen. Unsere Mannschaft kann auf ihre bewährten Kräfte zurückgreifen, wobei bei Beate Köstel ein Fragezeichen dahinter steht, da sie ihr zweites Kind erwartet. Die Paarungen bei den Sportpistolenschützen würde ich auch gerne veröffentlichen, leider liegen mir noch keine Infos darüber vor . Das ist eben das Los eines jeden Pressewartes, das „hinterher Hecheln“ nach Ergebnissen und Informationen.
Wettkampfrunde KK-Gewehr
17.3. Ispringen – Odenheim
31.3. Odenheim - Kronau
14.4. Odenheim – Königsbach
28.4. Kronau – Odenheim
5.5. Odenheim – Ispringen
19.5. Könisbahc – Odenheim
Bericht: Bernd Künzel

17.2.19

Vereinsabend März

Unser nächster Vereinsabend findet wegen der Fasnacht erst am 8.3. zur gewohnten Zeit statt. 

Kreismeisterschaft Luftdruckwaffen.

Bis auf die Schülerklassen sind die Kreismeisterschaften mit der Luftpistole und dem Luftgewehr abgeschlossen. Mit nur 4 Startern waren dieses Jahr unsere LP-Schützen am Start. Hier muss man Gabi und Arnold Heck ein Lob aussprechen, die immer wieder dabei sind , solange mir in Erinnerung ist. Gabi Heck startete in der Damenklasse III , wo sie mit 341 Ringe 2.Kreismeister wurde. Leider ging ihr die 4te Serie etwas daneben. Drei Ringe mehr und sie wäre Kreismeisterin geworden. In der Herrenklasse I war Jan Feßler am Start, wo er wieder einmal mit seiner Luftpistole auffiel. Dieses außergewöhnliche Modell war einigen Schützen gänzlich unbekannt. Das man damit treffen kann bewiesen seine 337 Ringe. In der Herrenklasse III kam Klaus Stricker auf 338 Ringe und damit auf mehr , wie bei seinen Rundenwettkampfdurchschnitt. Letztendlich ist noch Arnold Heck zu erwähnen, der das Kunststück fertigbrachte nach 91 Ringen in der 3ten Serie mit gerade einmal 76 Ringen auszuschießen. Im Angesicht dieser Teilnehmerzahl muss man sich fragen, warum die Kreismeisterschaft  für viele Schützen den Reiz verloren hat. Schließlich braucht der Sportschützenkreis die Einnahmen der Startgebühren  um seine umfangreichen Aufgaben zu bewältigen.
 

Damenklasse  III

2. Kreismeister    Gabi Heck      88/82/88/83 = 341 Ringe

Herrenklasse I

21. Jan Feßler   85/83/83/86 = 337 Ringe

Herrenklasse III

13. Klaus Stricker   87/82/87/82 = 338 Ringe

Herrenklasse IV

Arnold Heck  74/83/91/76 = 324 Ringe
 
Mit dem Luftgewehr hatten wir Dank der Jugendklasse mehr Starter gemeldet. Um es vorweg zu nehmen, unsere Jungschützen konnten ihre guten Leistungen im Vorfeld nur teilweise abrufen. Kai Berger scheiterte um 3 Ringe an einen Podestplatz. Seine 84 Ringe in der 4ten Serie verhinderten dies. Samuel Frank und  Markus Keller kämpften zwar tapfer, aber es wird wahrscheinlich nicht auf die Landesmeisterschaft reichen. Das selbe gilt auch für Rodrigo Filipe. Als Mannschaft glänzte das Team und wurde Kreismeister. Samuel Schmittinger konnte leider nicht an den Start gehen, da er krank war. In der Damenklasse I waren wir durch Larissa Liepelt vertreten, die auf 371 Ringe kam. Mit ihren 89 Ringen in der letzten Serie war sie bestimmt nicht zufrieden. In der Herrenklasse I wurde die Mannschaft mit den Schützen Stefan Reinhard, Jan Feßler und Alexander Wiedemann 3. Kreismeister. Die Ergebnisse entsprachen den Erwartungen und wurden von Stefan Reinhard mit 385 Ringen sogar übertroffen. Er musste ja in den 2 letzten Rundenwettkämpfen krankheitsbedingt passen. In der Herrenklasse II war Frank Köstel am Start, wo er mit ausgezeichneten 391 Ringen überlegen Kreismeister wurde. Bei Guido Emmerich (Herrenklasse II) lief es dagegen nicht so gut. Er kam schlecht in den Wettkampf mit 81 und 85 Ringen und konnte sich  damit nicht im Vorderfeld platzieren. Die Ergebnisse im Überblick
 

Jugendklasse LG / Mannschaft   1. Platz Kreismeister

4. Kai Berger 90/86/89/84 = 349 Ringe (M)
6. Samuel Frank 75/84/70/81 = 310 Ringe (M)
8. Markus Keller 63/68/73/80 = 284 Ringe (M)
9. Rodrigo Filipe 68/74/64/72 = 278 Ringe (E)

Damenklasse I

Larissa Liepelt     94/93/95/89 = 371 Ringe

Herrenklasse I     Mannschaft 3.Platz

5. Stefan Reinhard 96/96/96/97 = 385 Ringe
13. Jan Feßler 98/93/91/95 = 377 Ringe
17.Alexander Wiedemann   92/92/92/96 = 372 Ringe

Herrenklasse II

Und damit Kreismeister  Frank Köstel    98/96/99/98 = 391 Ringe

Herrenklasse III

7. Guido Emmerich   81/85/91/91 = 348 Ringe
Bericht: Bernd Künzel

10.02.2019

3.AEV-Wettkampf der Jugend

Samuel Schmittinger (Juniorenklasse) ist in seinen 3 Kämpfen bisher der beständigste Jungschütze. Auch im 3ten Kampf konnte er über 350 Ringe erzielen, dieses mal 351 Ringe. In der Jugendklasse geht die Berg und Talfahrt bei den einzelnen Schützen weiter. So kam Kai Berger auf für ihn nicht so berauschende 337 Ringe. Markus Keller  stabilisiert sich bei 326 Ringen , während Samuel Frank auf 320 Ringe kam. Erstaunlich ist die Tatsache, das bis auf Kai , alle Schützen in der Jugendklasse das schlechteste Teilresultat in der 4ten Serie hatten. Nun, das hat auch etwas mit der Umstellung von dem 20-Schuss Programm auf nunmehr 40 Schüsse in der Jugendklasse zu tun. Die jeder einzelne anderst verkraftet. In der Schülerklasse war dieses mal  Matias Filipe der beste Schütze. 148 Ringe sind  schon ganz ordentlich. Finja Eiermann und Lukas Blank lagen mit ihren Ergebnissen dicht beieinander, wobei Finja bestimmt nicht ganz zufrieden war. Nun, die Schülerklasse hat noch Zeit bis zum April , wo dann die Kreismeisterschaften sind. Da bleibt noch genügend Zeit um die Leistungen zu stabilisieren. Unser Pistolenschütze kommt nicht so richtig vom Fleck, aber hier ist es wichtig, das man alles gleich richtig macht, dann kommt das Ergebnis  von ganz alleine.

Schülerklasse / LG

Matias Filipe 74 / 74 = 148 Ringe

Finja Eiermann 70 / 68 = 138 Ringe

Lukas Blank 72 / 65 = 137 Ringe

Jugendklasse / LG

Kai Berger 79 / 87 / 83 / 88 = 337 Ringe

Markus Keller 84 / 79 / 88 / 75 = 326 Ringe

Samuel Frank 82 / 78 / 84 / 76 = 320 Ringe

Rodrigo Filipe 70 / 74 / 81 / 72 = 297 Ringe

Juniorenklasse / LG

Samuel Schmittinger 91 / 86 / 88 / 86 = 351 Ringe

Jugendklasse / LP

Sion Sarasa 70 / 72 / 66 / 62 = 270 Ringe

Bericht: Bernd Künzel

02.02.2019

Abschluss Wettkampfrunde LP

Den letzten Kampf trug die 2.Mannschaft beim Nachbarn, der SGi Östringen aus. Leider  hingen dort die Trauben für unser Team zu hoch. Die Einzelresultate waren zwar eng (außer bei der Position 2), aber zur Zeit ist einfach nicht mehr möglich. So ergibt sich das die 1. wie auch die 2.Mannschaft bei ihren letzten Kampf keinen Schützen über 350 Ringe vorweisen konnte. Hier kann man unseren Kameraden über den Berg nur gratulieren, die zur Zeit wirklich eine starke Pistolentruppe präsentieren können. Die Ergebnisse

 

Östringen 4 – Odenheim 2   3 : 0

 

Gabi Heck 82 / 82 / 86 / 80 = 330 : 335 Ringe

Arnold Heck 78 / 80 / 74 / 81 = 313 : 356 Ringe

Fabian Berger 79 / 87 / 80 / 84 = 330 : 338 Ringe

 

Bei den Pistolenschützen wurden bei den 6 Wettkampftagen insgesamt 9 Schützen eingesetzt. Leider konnte kein Schütze einen Schnitt über 350 Ringe erzielen. In der Spitze haben wir im Vergleich zu vergangenen Wettkampfrunden leistungsmäßig abgebaut. Aber dies kann man auch bei anderen Vereinen im Schützenkreis beobachten. Nun, schauen wir positiv nach vorne und hoffen , dass die Wettkampfrunde mit der Sportpistole eine andere Richtung einschlägt. Die 1.Mannschaft belegte in der Kreisoberliga mit 6:4 Punkten den 3.Platz. Die 2.Mannschaft belegte mit 6:6 Punkten in der Kreisklasse B den 5.Platz.  Die Rangliste

  1. Ali Yilmaz                    349,6 Ringe (5)
  2. Wolfgang Liepelt          343,2 Ringe (5)
  3. Gabi Heck                   341     Ringe (6)
  4. Klaus Tutsch                336,33 Ringe (3)
  5. Klaus Stricker              334,8 Ringe (5)
  6. Mehmet Karaduman     328,25 Ringe (4)
  7. Martin Thronberens      327    Ringe (3)
  8. Arnold Heck                 323,4 Ringe (5)
  9. Fabian Berger              318,6 Ringe (6)

Die Bestleistung in dieser Runde schoss Ali Yilmaz mit 358 Ringen. Die Zahl hinter dem Durchschnittsergebnis ist die Zahl der geschossenen Wettkämpfe.

Bei den  Gewehrschützen ist die Wettkampfrunde noch nicht beendet. Hier steht noch die Religation in Pforzheim an, wo es um den Aufstieg in die Oberliga geht. Deshalb besteht noch kein Grund zum feiern , wo unsere Kameraden aus Östringen gerne dabei wären. An dieser Stelle aber der Dank für die Gratulation von Seiten der Schützengilde. Unsere Nummer 1, Beate Köstel, wurde in dieser Runde noch nicht eingesetzt. Vielleicht schießt sie in Pforzheim mit, aber dies ist noch ungewiss. Frank Köstel hat sein Ziel erreicht. Er konnte bei seinen Resultaten einen Schnitt von über 390 Ringen erreichen. Larissa Liepelt und Alexander Wiedemann konnte sich in der internen Rangliste vor arbeiten. Die Mannschaft wurde mit 14 : 0 Punkten ungeschlagen Meister der Landesliga Süd West. Das höchste Resultat in dieser Runde schoss Frank Köstel mit 395 Ringen. Die interne Rangliste.

  1. Frank Köstel                 392,14 Ringe
  2. Larissa Liepelt              379,83 Ringe (5)
  3. Alexander Wiedemann  375,57 Ringe
  4. Jan Feßler                    374,83 Ringe (5)
  5. Stefan Reinhard            368,25 Ringe (4)
  6. Guido Emmerich           360,5  Ringe (4)

Offiziell wird Beate Köstel  mit 393 Ringe als Nummer 1 geführt. (Verbandsliste)

Berichte: Bernd Künzel

Ehemalige KJG Odenheim

Unser nächster Stammtisch ist am Freitag,den 8.Februar um 20.00 Uhr im Felsenkeller. Wir wollen einen Termin für einen Ausflug finden.

 

Winterfeier

Der Schützenverein hatte zur Winterfeier ins Clubhaus des FC Viktoria eingeladen , und viele Schützenkameradinnen und Schützenkameraden folgten diesen Ruf. OSM Frank Köstel begrüßte die Gäste auf das herzlichste, darunter Kreisschützenkönigin Larisa Liepelt und unser Jugendschützenkönig Elias Frank. Nach einem Musikstück, vorgetragen von Holger Bloch, brachte Larissa Liepelt etwas Besinnlichkeit unter die Besucher. Es war eine wunderschöne Wintergeschichte, die , bei genauer Betrachtung, einen tiefen Sinn hat. OSM Frank Köstel rief danach wieder die ganzen Termine und Festlichkeiten des alten Jahres in Erinnerung. Es gab viel zu berichten. Aber alle Aktivitäten will ich jetzt nicht aufzählen, da sie ja alle in den Stadtnachrichten zu lesen waren. Herausragend war, das mit Larissa Liepelt nach langen Jahren wieder einmal eine Kreisschützenkönigin aus Odenheim kommt. Baulich wurde der Platz vor dem Schützenhaus (+Treppenaufgang) neu gestaltet, was von vielen Aktiven alles abverlangte. Dem nicht genug überraschte uns 2 mal das Hochwasser, was von den höher gelegenen Äckern durch das Schützenhaus rauschte und immensen Schaden verursachte. Dem zu Folge musste auch die alljährliche Stadtmeisterschaft abgesagt werden. Frank bedankte sich bei allen Ausrichtern der Vereinsabende ,die zu einem wichtigen Standbein des Vereins wurden. Die sportlichen Erfolge wurden nach einem weiteren Musikstück von SL Wolfgang Liepelt präsentiert. Mit dem Abschneiden der Pistolen-und Gewehrmannschaften in den Rundenwettkämpfen konnte man durchaus zufrieden sein. Sportlich am höchsten zu bewerten ist dabei der 2.Platz der KK-Mannschaft in der Verbandsliga, der höchsten Wettkampfklasse im BSV. Die Meisterschaften wurden wegen den Bauarbeiten leider etwas vernachlässigt, so war es Beate Köstel vorbehalten bei der DM mit guten Resultaten aufzuwarten. Jugendleiter Stefan Reinhard konnte von unserer neu aufgestellten Jugend nur gutes berichten. Die AEV-Kämpfe wurden erfolgreich bestanden und bei der KM konnte mit der Schülermannschaft Platz 2 belegt werden. Zahlenmäßig haben wir zur Zeit über 10 Jugendliche. Er bedankte sich bei Frank ,Wolfgang und Jan Feßler, die ihm im Training hilfreich zur Seite stehen. Danach folgten die Ehrungen. Für 25 Jahre wurden geehrt Martin Vetter, Peter Kühn und Erich Vetter. Nicht anwesend waren Ingrid Ziegler ,Werner Ziegler, Stefan Köstel, Michael und Willhelm Bellemann sowie Rainer Karch. Bei diesen Kameraden wird die Ehrung nachgereicht. Ebenso bei Ralf Hettfleisch , der 40 Jahre beim Verein ist. 50 Jahre beim Schützenverein ist Günter Lemle. Auch bei ihm wird die Ehrung nachgereicht. Anwesend war Robert Winkler, der nunmehr 60 Jahre dem SV die Treue hält. Die Jugend bekam von Frank Köstel jeder eine kleine Gabe, es war toll , das so viele Jugendliche (teils mit ihren Eltern) anwesend waren. Bernd Künzel nahm die Ehrung des Jahrespokals vor, nicht ohne den Apell um mehr Mitarbeit, wenn es gilt Pokale oder Ehrenscheiben auszuschießen. Auch der Jahrespokal steht auf „der Kippe“. Es reicht nicht, wenn nur 3 Schützen die komplette Zahl von Serien erreichen. Martin Thronberens gewann mit einen Schnitt von 92,6 Ringen vor Thomas Zimmermann, der auf 91,9 Ringe kam. Gabi Heck wurde Dritte mit einem Schnitt von 89,1. Unser Schätzspiel ( man musste raten wieviel Steine vor dem Schützenhaus verlegt wurden) wurde von Larissa Liepelt gewonnen, die 1500 Steine getippt hatte. Sie kam der richtigen Zahl (1490) ganz nahe. Jan Feßler hatte sie eigenhändig gezählt (Respekt). Zum Schluss wurde unsere Tombola durchgeführt. Hier gilt der Dank wieder an alle Spender, die uns einen reichen Gabentisch bescherten. Es war wieder schön im FC Clubhaus, mal sehen, ob wir im nächsten Jahr wiederkommen können.

Nächster Vereinsabend am 1.Februar

Unser erster Vereinsabend im neuen Jahr findet am 1. Februar statt. Beginn ist wie immer um 19.30 Uhr. Da wir mitten in der närrischen Zeit sind wird dieser Vereinsabend einen närrischen Anstrich erhalten. Wer eine Kappe oder sonst irgend etwas hat, was er auf den Kopf setzen kann sollte dies tunlichst tut. Zuwiderhandlungen werden zwar nicht mit dem Tode bestraft, aber der Maßnahmenkatalog sieht schon empfindliche Strafen vor. Wir würden uns sehr freuen , wenn recht viele lustige Damen und Herren den Weg ins Schützenhaus finden würden.

 

Gewehrmannschaft Meister in der Landesliga Süd-West

Eine knapper 3 : 2 Sieg gegen den direkten Verfolger Karlsbad sicherte den 20zigten Sieg in Folge in der Landesliga (Saisonübergreifend). Wie schon in Kronau so war auch gegen Karlsbad ein Stechschuss der Sieggarant. Dieses mal musste Jan Feßler diese undankbare Aufgabe durchführen. Mit großer Nervenstärke siegte er im entscheidenten Moment mit 10 : 9. Das herausragende Ergebnis schoss allerdings Frank Köstel mit 395 Ringen. Man bedenke : Alles ohne viel Training. Das soll natürlich nicht heißen, das man ohne Training mehr trifft als mit Training. Er hat eben noch nichts verlernt. Larissa Liepelt bekam ihre Grenzen aufgezeigt. Mit 14 Ringen musste sie ihren Gegner gratulieren, der 388 Ringe erzielte. Aber sie wird (hoffentlich) ihre hohen Ringzahlen für die Religation in Pforzheim aufheben, wenn es dann gilt in zwei Serien (2x40 Schuss)um den Aufstieg in die Oberliga zu kämpfen. Alexander Wiedemann bestätigte seine momentane gute Form mit 382 Ringen. Allerdings hatte er schwer zu kämpfen . Nach 2 Serien hatte er 4 Ringe Rückstand. In Serie 3 und 4 konnte er mit jeweils 98 Ringen kontern und siegte letztendlich mit 4 Ringen Vorsprung. Guido Emmerich „versaute“ sich den Kampf mit der 1.Serie , wo er leider nur 83 Ringe vorweisen konnte. Da machen im Kopf die Gedanken natürlich so eine Art Karusell. Er schoss zwar mit 94 Ringen aus, aber an diesem Tage reichte dies nicht. Wir gratulieren der Mannschaft zu diesen schönen Erfolg. Der Erfolg ist noch größer, wenn man bedenkt, das unsere Mannschaft die ganze Wettkampfrunde ohne ihre Nummer 1, Beate Köstel, antrat. Sie hätte mitschießen können, aber noch muss sie auf ihr kleines Mädchen aufpassen.

Odenheim - Karlsbad 3:2

Frank Köstel 98 / 99 / 99 / 99 = 395 : 377 Ringe

Larissa Liepelt 93 / 93 / 94 / 94 = 374 : 388 Ringe

Jan Feßler 96 / 92 / 94 / 92 = 374 : 374 Ringe /Stechschuss 10 : 9

Alexander Wiedemann 92 / 94 / 98 / 98 = 382 : 378 Ringe

Guido Emmerich 83 / 90 / 88 / 94 = 355 : 363 Ringe

Vom letzten LP-Wettkampftag ist noch der Kampf der 2.Mannschaft nachzutragen. Die Mannschaft hatte die 1.Mannschaft von Kirrlach zu Gast. Klaus Stricker hatte auf der 1.Position gegen seinen Gegner keine Chance , der 360 Ringe erzielen konnte. Besser machte es Arnold Heck, der mit 346 Ringen das höchste Odenheimer Resultat in diesem Kampf schoss. Nach 20 Schüssen waren er und sein Gegner ringgleich, aber Arnold konnte zum Glück in Serie 3 und 4 jeweils einen Ring mehr als sein Gegner schießen. Fabian Berger schoss nicht gut, aber erfolgreich. Er macht halt nicht mehr als er braucht um seinen Kampf zu gewinnen. Die Einzelstatistik aller Odenheimer Schützen folgt nach der Endtabelle von Kreisrundenkampfleiter Hermann Bürger.

Odenheim 2 - Kirrlach 1 2:1

Klaus Stricker 84 / 87 / 82 / 82 = 335 : 360 Ringe

Arnold Heck 87 / 84 / 87 / 88 = 346 : 344 Ringe

Fabian Berger 82 / 76 / 79 / 78 = 315 : 307 Ringe

1. Rundenwettkampf LG :Gewehrmannschaft knapper Sieger

Im ersten Wettkampf der neuen Saison gab es einen knappen Sieg beim SC Mörsch. Man kann diesen Kampf mit der Worten „Hauptsache gewonnen“ abhaken. Die Einzelergebnisse waren bei den meisten Schützen etwas unter den Erwartungen, dies muss sich im 2ten Kampf ändern , dann geht es nämlich gegen die Kameraden aus Östringen. Während Frank Köstel und auch Jan Feßler sicher punkten konnten , war Stefan Reinhard stark verunsichert. Die Ringausbeute wurde von Serie zu Serie weniger, die in 88 Ringen bei der vierten und letzten Serie endete. Nun, das wird sich im nächsten Kampf bestimmt nicht wiederholen. Auch Larissa Liepelt bekam einen Dämpfer. Hatte sie bei den Kreiswettkämpfen noch mit Resultaten von über 380 Ringen aufwarten können, so musste sie sich dieses mal mit 373 Ringen zufrieden geben. Damit musste sie in den Stechschuss, da ihr Gegner das gleiche Resultat hatte. Hier verlor sie mit 7 zu 8 . Einzig Alexander Wiedemann konnte mit seinem Resultat zufrieden sein, da er mit 374 Ringen an seine Leistungen der Vorrunde heran kam. Das Ergebnis im einzelnen.

 

SC Mörsch – Odenheim 2 : 3

Frank Köstel 96 / 97 / 99 / 96 = 388 : 383 Ringe

Jan Feßler 97 / 93 / 93 / 92 = 375 : 362 Ringe

Stefan Reinhard 95 / 93 / 93 / 88 = 365 : 374 Ringe

Larissa Liepelt 95 / 93 / 92 / 93 = 373 : 373 Ringe Stechen 7 : 8

Alexander Wiedemann 93 / 91 / 93 / 97 = 374 : 368 Ringe

 

Großkaliberturnier Odenheim

Zum 26ten male wurden die Großkaliberschützen aufgerufen, um ihre 13 Schüsse abzugeben. Natürlich konnte man mehrere Serien schießen, was auch die meisten Schützen ausnutzten . Den familiären Charakter dieser Veranstaltung kann man erkennen , wenn man die Starterliste durchschaut, und immer wieder die gleichen Namen auftauchen. Ja , es sind Schützen dabei (und natürlich auch Damen) , die schon über 20 mal dabei waren. Dies finden wir toll , da es ein Ausdruck der Kameradschaft unter den Schützenbrüdern(und Schwestern) ist. Die Platzierungen sind bei den meisten Schützen nebensächlich, da jeder Schütze, der seine persönliche Bestleistung erreicht ,oder sogar verbessern kann, mit sich zufrieden ist. Es sind immer die selben, die um den Turniersieg mitmischen, wie z.B. die Kameraden Haag, Jäger, Grub, Schmittecker und Sauer und bei den Damen natürlich Gabi Heck. Umso erfreulicher, das in diesem Jahr auch einmal ein Odenheimer Schütze vorne mitmischte, nämlich unser SM Arnold Heck , der 95 Ringe erreichte. Damit musste er mit Werner Grub im Stechschießen antreten, wo er allerdings den Kürzeren zog. Bei den Damen war es wieder einmal Gabi Heck , die mit ausgezeichneten 96 Ringen die Nase vorne hatte. 7 Mitglieder von unseren Verein waren unter den knapp 30 Startern, die die Möglichkeit nutzten, um in ihren Schießbüchern die begehrten Einträge zu bekommen. Bei der Siegerehrung gab es schöne Präsente und natürlich beide Wanderpokale. Es war wieder eine harmonisch verlaufene Veranstaltung und unser Dank gilt den Helfern in Küche und Schießstand, die 3 Tage im Einsatz waren. Die Resultate im einzelnen.

1. Franz Haag 99 Ringe

2. Roland Jäger 97 Ringe

3. Werner Grub 95 Ringe

4. Arnold Heck 95 Ringe

13. Ali Yilmaz 88 Ringe

14. Klaus Tutsch 88 Ringe

15.M.Karaduman 87 Ringe

19.Rolf Göbel 82 Ringe

22.Franz Steffan 70 Ringe

Damenwertung

1. Gabi Heck 96 Ringe

2. Carola Göbel 67 Ringe

3. Juliette Tronberens 39 Ringe

4. Magarethe Ziegler 13 Ringe

 

Stadtmeisterschaft 2018 fällt aus

Die Stadtmeisterschaft im letzten Jahr hatte einen erfreulichen Aufschwung erlebt , kann aber in diesem Jahr nicht weiter ausgebaut werden. Durch die erheblichen Wasserschäden (wurde schon mehrfach berichtet) ist unsere Anlage nicht in voll einsatzfähig. Wichtige Ersatzteile fehlen , und wenn sie eintreffen ist das Turnier terminmäßig nicht mehr möglich. Wir hoffen aber, das alles wieder gut wird , und wir im nächsten Jahr unsere Turnierreihe weiterführen können. Der Termin wird dann aber früher sein, da es eine ganz bestimmte Neuerung geben wird, die mit unserer 1250 Jahr Feier zusammenhängt, die den Höhepunkt am Festumzug erlebt (30.Juni).

 

Glückwunsch!

Unser Sportleiter Wolfgang Liepelt hat mit Erfolg seinen C-Trainer-Schein gemacht. Wir gratulieren ihm dazu recht herzlich und würden uns freuen, wenn dadurch junge Talente nachkommen würden, die dann von ihm wertvolle Tipps erhalten können.

 

Luftpistolen – Wettkampfrunde 2018 / 19

Wir nehmen mit 2 Mannschaften an der Wettkampfrunde teil , wobei die 1.Mannschaft wieder in der Kreisoberliga antritt. Die 2.Mannschaft schießt in der Kreisklasse B. Für die 1.Mannschaft wird es in diesem Jahr schwer die Klasse zu halten, da Jens Schäfer (bedingt durch Verletzung) auch nicht mehr zur Verfügung steht. Bei der 1. wie bei der 2.Mannschaft haben wir wieder ein Stadtderby (gegen Östringen 2 und Östringen 4). Die Termine:

14.10. Karlsdorf 1 – Odenheim 1 und Odenheim 2 – Hambrücken 4

28.10. Odenheim 1- Östringen 2 und Gondelsheim 2 – Odenheim 2

17.11. Odenheim 2 – Neudorf 2

2.12. Odenheim 1 – Oberöwisheim 1 und Zeutern 2 – Odenheim 2

16.12. Odenheim 1 – Zeutern 1

13.1.19 Hambrücken 4 – Odenheim 1 und Odenheim 2 – Kirrlach 1

27.1.19 Östringen 4 – Odenheim 2

 

Berichte : Bernd Künzel